BELA B FELSENHEIMER - "SCHARNOW IST ÜBER(ALL)“ Lesereise 2019

Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen

Veranstalter: Zeche Carl Essen, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, 45326 Essen, Deutschland

Tickets

Die Veranstaltung ist ausverkauft!

Veranstaltungsinfos

Über Tausendsassa Bela B muss man eigentlich nichts mehr sagen, oder doch? Ob gestandener Schlagzeuger bei den Ärzten, markanter Synchronsprecher oder facettenreicher Schauspieler, es gibt fast nichts, was der gebürtige West-Berliner nicht kann. Mit „Scharnow“ legt das Multitalent jetzt seinen Debütroman vor. Erleben Sie den Punkrocker, wie er mit seiner weichen, tiefen Stimme die hypnotisierenden Sätze seines Erstlings vorliest.

Dass Bela B sich noch nie um Konventionen oder ähnliches geschert hat, ist nichts Neues. So auch in seinem Roman, bei dem es sich jedoch keinesfalls um den ersten Ausflug in literarische Gefilde handelt. Der Musiker und Künstler schrieb bereits das Vorwort zur Biografie „White Lines“ des Motörhead-Frontmanns Lemmy Kilmister, sprach das Vorwort zu John Nivens „Kill Your Friends“ und veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten. In „Scharnow“ erzählt der Schlagzeugarzt vom gleichnamigen und fiktiven Dorf in Brandenburg, bei dem es alles andere als langweilig zugeht. Agenten bedrohen den Ort, ein mordlustiges Buch richtet blutiges Unheil an und ja, es gibt kein Bier mehr – klingt verwirrend, bietet aber fesselnde Unterhaltung abseits des Mainstreams.

Alle, die Bela B einmal auf einer Bühne gesehen haben, wissen: Dieser Mann nimmt den kompletten Saal ein, sobald er ihn betritt. Lassen Sie sich ein auf die Lesereise „Scharnow ist über(all)“ und erleben Sie den Ausnahmekünstler einmal völlig anders. Nicht verpassen!

Ort der Veranstaltung

Zeche Carl
Wilhelm-Nieswandt-Allee 100
45326 Essen
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Früher ein Steinkohle-Bergwerk, heute ein Veranstaltungsort mit überregionalem Bekanntheitsgrad – Die „Zeche Carl“ in Essen bietet ein abwechslungsreiches Kultur- und Unterhaltungsprogramm und ist mittlerweile aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken.

Nachdem die Zeche von 1861 bis 1955 in Betrieb gewesen war, stand sie lange Zeit leer. Erst als 1977 eine Initiative von Bürgern und Jugendlichen für den Erhalt des historischen Gebäudes kämpften, wurde der gesamte Komplex umgebaut und es entstand ein neues soziokulturelles Zentrum, das für Menschen aus allen Bevölkerungsschichten ein breit gefächertes Programm aus Kursen, Workshops und Veranstaltungen bieten sollte. Über die Jahre hat sich das Veranstaltungsangebot stetig erweitert und so können Besucher von Konzerten nationaler und internationaler Künstler über Comedy- und Kabarettveranstaltungen, Theateraufführungen bis hin zu Partys und Tanzveranstaltungen alles erleben. Darüber hinaus überzeugt die Zeche Carl nach wie vor mit einer großen Auswahl an Workshops. Man kann hier beispielsweise an Selbstverteidigungskursen teilnehmen oder mehr über gesunde Ernährung erfahren.

Für alle, die sich amüsieren, weiterbilden oder einfach nur interessante Menschen kennenlernen wollen, ist die Zeche Carl in Essen genau die richtige Anlaufstelle.