Capella de la Torre : Trionfo dei Piffari

Katharina Bäuml,Birgit Bahr,Annette Hils,Tural Ismayilov,Martina Fiedler,Peter A  

Burg Hülshoff, Vorburg
Schonebeck 6
48329 Havixbeck

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: GWK e.V., Fürstenbergstraße 14, 48147 Münster, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Von hoch oben, alta, von einem Balkon oder Turm herab, de la torre, musizierten vom 14. bis 18. Jh. die Stadtpfeifer, italienisch piffari. Es waren Rohrblatt- und Blechblasensembles, aus den Zeremonialkapellen der arabischen Welt hervorgegangen und zeitgenössisch Capella Alta genannt, denn sie klangen alta, laut und hoch. Die Musiker, zumeist Multiinstrumentalisten, waren städtische Angestellte, und die Städte wetteiferten miteinander, wer die beste Hohe Kapelle habe. Die Pfeifer mussten offizielle Festlichkeiten gestalten und verdienten sich mit Kirchenmusik und bei privaten Festen noch etwas hinzu. Glänzende Improvisateure, spielten sie aber auch komponierte zeitgenössische Stücke, in denen sich höfische und bürgerliche Musiktradition zu etwas Neuem verbanden. Die bekanntesten Blasmusikensembles der Renaissance bestanden aus Profis der deutschsprachigen Länder, die ihr Handwerk mit nach Italien, Spanien und Frankreich brachten. Ihrem Triumphzug durch Europa folgen die Musiker der Capella de la Torre, ausgewiesene Experten für historische Aufführungspraxis, die die Alte Musik für heutige Ohren lebendig machen. Die Capella de la Torre zählt zu den weltweit führenden Ensembles für Bläsermusik der frühen Neuzeit. Sie wurde 2005 von der Oboistin und Schalmei-Spezialistin Katharina Bäuml gegründet und 2016 und 2017 jeweils mit einem ECHO-Klassik ausgezeichnet.

Programm:
Francesco Landini (1325–1397): Ecco la primavera
Thoinot Arbeau (1519–1595): Belle qui tiens ma vie
Claudin de Sermisy (1490–1562): Basse Danse Jouissance je vous donneray
Tylman Susato (c. 1510/15–nach 1570): Bataglia
Balthasar Resinarius (c. 1485–c. 1544): Verleih uns Frieden gnädiglich
Bartolomeo Tromboncino (c. 1470–nach 1535): Ostinato vos seguire | Gentil Donna
Josquin Desprez (1450–1521): In te Domine speravi
Niccolo Piffaro (1480–1566): Di lassar tu divo aspetto
Marchetto Cara (c. 1465–1525): Tante volte sí sí sí
Adrian Willaert (1490–1562): Vecchie letrose
u. a.

Musiker:
Katharina Bäuml Schalmei, Leitung | Birgit Bahr Pommer | Annette Hils Dulzian, Flöte | Tural Ismayilov Posaune | Martina Fiedler Orgel | Peter A. Bauer Percussion


Ort:
Burg Hülshoff
In einem Landschaftspark, der nach historischen Plänen neu gestaltet ist, liegt Burg Hülshoff, eine typisch münsterländische Wasserburg. Von 1417 bis 2012 war sie Stammsitz der Freiherren Droste zu Hülshoff, 1797 wurde hier die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff geboren. In Trägerschaft der Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung wird die Burg derzeit zum „Droste-Kulturzentrum / Zukunftsort Literatur“ entwickelt.

In Kooperation mit der Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung | www.burg-huelshoff.de



Fotonachweis : (c) Andreas Greiner

Anfahrt