Wiener Sängerknaben - Weihnachtskonzert

Wiener Sängerknaben  

Altstädter Nicolaikirche Bielefeld
Altstädter Kirchstraße 12a
33602 Bielefeld

Tickets ab 42,40 €

Veranstalter: Cm Reimann GmbH, Adlershofer Str. 6, 12557 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 42,40 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigte Karten für Rollstuhlfahrer, Schwerbehinderte mit B im Ausweis und deren Begleitung nur über 030-6780111
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Die Wiener Sängerknaben sind der älteste Knabenchor der Welt, der nicht zu einer Kirche gehört. Sie sind eine Institution in der Musikgeschichte und blicken auf eine über 500-jährige Tradition zurück. Von Beginn an waren sie als musikalische Botschafter tätig: Bereits im 15. Jahrhundert begleiteten die ersten Chorknaben Kaiser Maximilian I. auf Reichstage. Nach dem Zusammenbruch der Habsburg-Monarchie übernahm ein gemeinnütziger Verein die Trägerschaft des Chores und beförderte die bis heute anhaltende Tourneetätigkeit. In ihrem "Weihnachtskonzert" präsentieren die Wiener Sängerknaben neben klassischen Werken auch Lieder von ihren Reisen aus aller Welt, die sie in Originalsprache singen. Einen besonderen Höhepunkt stellen die sowohl internationalen als auch deutschen Advents- und Weihnachtslieder dar.

Ort der Veranstaltung

Altstädter Nicolaikirche
Altstädter Kirchplatz 12 a
33602 Bielefeld
Deutschland
Route planen

Seit mehr als 700 Jahren ist die Altstädter Nicolaikirche Mittelpunkt des geistlichen Lebens in Bielefeld und somit auch die älteste der Kirchen in der Stadt. Seit jeher kommt der Pflege der Kirchenmusik eine bedeutende Rolle zu und so erklingt regelmäßig nicht bloß die Orgel bei Konzertreihen wie der Musik zur Marktzeit oder der Altstädter Kirchenmusik, sondern auch Chöre oder Kammerensembles.

Bereits im 13. Jahrhundert wurde die Gemeinde der heutigen Kirche gegründet und eine Kapelle errichtet. Als gotische Hallenkirche wurde dann ab 1308 die heutige Nicolaikirche gebaut, die Wahl des Patrons fiel 1317 auf St. Nikolaus, um der Bedeutung Bielefelds als Handlungszentrum Rechnung zu tragen. Nach der Reformation ging die Kirche in den Besitz der Protestanten über. Nachdem das Altstädter Gotteshaus zahlreiche Jahrhunderte und Kriege nahezu unbeschadet überstanden hatte, fiel sie letztendlich dem Bombenhagel des Zweiten Weltkrieges zum Opfer.

Beim Wiederaufbau büßte die Nicolaikirche ihr ursprüngliches gotisches Aussehen ein. Der massive Turm, der sie heute krönt, endet in modernem Stahlbeton und beherbergt ein programmgesteuertes Glockenspiel, das viermal täglich erklingt. Über ein kunstvoll verziertes Portal betritt man den offenen Kirchenraum, in dem der wertvolle Schnitzaltar aus dem 16. Jahrhundert die Blicke auf sich zieht.